splash.png Du simple au complexe 28–29 août 2014 – Kongresshaus Zurich

SFD Conference 2014

Description des sessions

Thursday 28 August 2014
Friday 29 August 2014
  • 13:30:00–14:00:00
    Kammermusiksaal

    Diamond 1 français

    Chairperson / Moderation: François-Gérard Héritier, Courfaivre
    Pneumologie : cas pratique
    Jean-Georges Frey, Crans-Montana
    Lorsque le patient est âgé et fumeur, on pense immédiatement à un carcinome et l’on fait une radio de thorax, un CT-scan et une bronchoscopie. Par contre, lorsque le patient n’a que 20 ans, faut-il banaliser cette hémoptysie ou faut-il faire des investigations complémentaires ? Quels sont les diagnostics possibles ?
    14:00–14:30
    Vortragssaal

    Diamond 2 allemand

    Chairperson / Moderation: Stefan Zinnenlauf, Zürich
    Hausarzt und Niere - was ist wichtig?
    Bernhard Hess, Zürich
    Vor lauter High-Tech im Bereich Labormedizin "Niere" wissen wir manchmal gar nicht mehr, worauf es eigentlich ankommt. Wie hat man doch die Nierenfunktion ursprünglich berechnet? Was bedeutet eigentlich "ein erhöhtes Kreatinin" - und was nicht? Fallbeispiele zeigen, wie man mit den allgegenwärtigen Computer-Schnellformeln zur Berechnung der GFR im klinischen Alltag auf die Nase fallen kann.
  • 15:15–15:45
    Kammermusiksaal

    Diamond 3 allemand

    Chairperson / Moderation: Thomas Rosemann, Zürich
    Ein nicht alltäglicher Beinschmerz…
    Beatrice Amann-Vesti, Zürich
    Beinschmerzen sind ein häufiger Konsultationsgrund in der hausärztlichen Praxis. Es wird der Fall eines jungen Mannes mit Beinschmerzen vorgestellt, deren Ursache nicht alltäglich ist aber immer häufiger auftritt. Ziel dieser Sitzung ist es, Differentialdiagnosen interaktiv zu erarbeiten, für angiologische Erkrankungen zu sensibilisieren und dem Hausarzt Tipps und Tricks zur Diagnostik zu vermitteln.
    15:45–16:15
    Kammermusiksaal

    Diamond 4 allemand

    Chairperson / Moderation: Thomas Rosemann, Zürich
    Praxisrelevante Fälle aus der Radiologie
    Thomas Frauenfelder, Zürich
    Anhand von konventionellen radiologischen Fällen aus dem Alltag werden für die Befundung und Differentialdiagnose wichtige Hinweise und Merkmale besprochen. Zudem werden die weiteren bildgebenden Abklärungspfade mit Blick auf deren Bedeutung und Gewichtung diskutiert.
×